Puppy Germany 2019

Thaly

Wir freuen uns auf unseren Puppy Germany 2019 Thaly!!! Herzlichen Glückwunsch!

Über Thaly

Heimstadt: Köln

Facebook | Instagram

Wuff Wuff, ich bin der Finn und seit 2 Jahren leidenschaftlicher Pupplayer.

Wraff Wraff ich bins, Thaly, ein liebenswerter und sehr verspielter Welpe, aus Köln.

Ich habe schon vor ungefähr 13 Jahren unerwartet meine ersten Erfahrungen mit dem Petplay gesammelt, was mich faszinierte, wie kaum was zuvor. Doch damals fehlte mir noch eine Möglichkeit es persönlich richtig auszuleben. Über die Jahre hinweg haben sich die Art und Weise, wie ich damit umging und auch ich selbst mich sehr verändert. Das Petplay war für mich eigentlich immer etwas Privates, etwas, das ich nie nach draußen tragen konnte. Dann vor ca. 3 Jahren verschwand Thaly auch erstmal völlig in einer Schublade. Ich fand nur noch Menschen, die bei diesem Fetisch lediglich das Sexuelle und den BDSM Aspekt suchten und nicht wie ich das Verspielte und die Freude am Leben. Einige von euch werden mich sicher verstehen, wraff!

Letztes Jahr wurde ich dann nach Köln versetzt, ja Thaly ist ein Bundeswehr-Wuffel und behütet unser Land wie ein Sennenhund, Wraff. Zum CSD fand ich dann tatsächlich Petplayer, Puppys so wie Handler, die so sind wie ich, die das Dasein als Wuffel ebenfalls frei ausleben. Sogar ein ganz großes Rudel, welches mich aufgenommen hat. Da fand ich eine Community, in der ich willkommen war, so wie ich bin.

Warum möchte jemand wie ich nun also Puppy Germany 2019 werden fragt ihr euch sicherlich, aber das kann man in paar Worten nicht erklären!

Ganz Kurz: Woof!
Auf Deutsch etwas umständlicher: Zunächst ist da natürlich die Community, die mir so sehr ans Herz gewachsen ist, der ich auch etwas zurückgeben möchte. Zum Zweiten suche ich die Möglichkeit aufzuklären und das Puppydasein ein bisschen aus diesem Schmuddel- und Schattendasein rauszuholen, in das uns viele stecken, damit auch andere junge Welpen einen leichteren Einstieg finden, als ich es damals tat.

Doch der ausschlaggebendste Punkt war, dass ich klar machen möchte, das es beim Puppy-Dasein keine Grenzen gibt und jeder es genau so frei ausleben kann, wie auch immer er oder sie in den Puppyheadspace eintauchen möchte. Ich möchte daran mitwirken, der Gesellschaft klar zu machen, wie vielfältig und facettenreich wir als Puppys sein können. Es lohnt sich diesem spielerischen Treiben einfach mal beizuwohnen.

Hier noch ein letzter kleiner Vorschlag: Wir sind frei uns selber auszuleben, wenn wir nur den Maulkorb abstreifen, den uns die alten Strukturen dieser Kultur und die Gesellschaft manchmal aufzuzwingen versuchen. Und dafür will ich stehen, mit vier oder mit zwei Pfoten

Wraff, Euer Thaly